Anmeldung für die IFFI-JUGENDJURY läuft!

Südwind Filmpreis beim IFFI 23.-28. Mai 2017

  • Beginn: 21.03.2017
Nähere Infos:

Filmbegeisterte Jugendliche ab 15 Jahren können sich auch heuer wieder für die Jugendjury melden. In einem Filmworkshop lernen sie die wichtigsten Instrumente der Filmanalyse kennen. Für das IFFI  erhalten die Jugendlichen kostenlos den Festivalpass, um die Filme im Innsbrucker Leokino zu sichten und vielleicht den einen oder die andere internationale SchauspielerIn oder RegisseurIn anzutreffen.
Der Siegerfilm wird schließlich bei der Jurysitzung von der Jugendjury ernannt und bei der Preisverleihung mit dem 1000 Euro-dotierten Süwind-Filmpreis ausgezeichnet.

Zielgruppe: Jugendliche ab 15 Jahren    

Filmworkshop: Freitag, 19. Mai, 17 Uhr im Südwind Büro (Leopoldstr.2, Innsbruck. Über dem World Fair Trade Shop)

Jurysitzung: 26. Mai, Beginn 17 Uhr

Anmeldungen bei dina.prettner@suedwind.at, Tel: 0512/582418

Weitere Infos unter www.iffi.at

Mehr schliessen

Südwind-AktivistInnen-Treffen zum Thema „Bank für Gemeinwohl und Blicke auf den bestehenden Finanzmarkt“

Beim nächsten Treffen wird die neue Bank für Gemeinwohl im Mittelpunkt stehen - VertreterInnen der Bank werden bei den AktivistInnen zu Gast sein, um Konzept und Funktionsweise der Bank vorzustellen.

  • Beginn: 27.03.2017 18:30
  • Ort: Nord-Süd-Bibliothek, Leopoldstraße 2/1. Stk., 6020 Innsbruck
  • OrganisatorInnen: Südwind AktivistInnen
Nähere Infos:

Mehr Informationen zu den ReferentInnen folgen in Kürze.

Wir freuen uns auf euer Kommen - alle sind herzlich willkommen!

Mehr Informationen zu den Südwind-AktivistInnen bzw. zum AktivistInnen-Newsletter gibt es hier.

Hier geht es zur Facebook-Seite der AktivistInnen und zum AktivistInnen-Blog.

(c) Alex Schirmer

Mehr schliessen

„Suff und Sühne“: Lesung und Gespräch mit Gary Victor (Haiti)

“Es heißt, ich sei Pessimist oder Nihilist, aber ich beschreibe nur die Wirklichkeit.” (Gary Victor)

  • Beginn: 28.03.2017 19:00
  • Ort: Buchhandlung liber wiederin, Erlerstraße 6, Innsbruck
  • OrganisatorInnen: Südwind, liber wiederin
Nähere Infos:

Am Dienstag, den 28. März ist einer der meistgelesenen Schriftsteller Haitis zu Besuch in Innsbruck. Gary Victor liest aus seinem neuen Krimi „Suff und Sühne“, im Anschluss an die Lesung folgt ein Autorengespräch. Wolfgang Klingler liest auf deutsch.

In „Suff und Sühne“ dreht sich wieder alles um Inspektor Azémar, einen Ausnahmepolizisten, der die abstrusesten Fälle aufklärt, aber da er sich der allgemeinen Korruption verweigert, als Versager gilt, dem nur noch der Alkohol Trost spenden kann. Die von seinem Vorgesetzten verordnete Entziehungskur trifft ihn daher besonders hart. Ausgerechnet jetzt wird er mit einem neuen Fall konfrontiert. Die Spur führt zum UN-Militärkontingent in Haiti. Was verbirgt sich hinter dem angeblichen Selbstmord eines Generals? Wer hat den Sohn einer der mächtigsten Familien des Landes entführen lassen? Was hat der Bandenchef mit dem seltsamen Namen Raskolnikow damit zu tun? Als Azémar begreift, wie alles zusammenhängt, kann er sich ein weiteres Mal nur auf seine Beretta und seine Reflexe verlassen …

Gary Victor, geboren 1958 in Port-au-Prince, Haiti, ursprünglich Agronom, gehört zu den meistgelesenen Schriftstellern seines Landes. Viele seiner Gestalten sind zu feststehenden Typen geworden. Außer Romanen, Erzählungen und Theaterstücken, für die er mit mehreren Preisen, darunter dem Prix du livre RFO und dem Prix littéraire des Caraïbes ausgezeichnet wurde, schreibt er auch Beiträge für Rundfunk und Fernsehen, die in Haiti regelmäßig für Aufregung sorgen. Sein schonungsloser Blick auf die Gesellschaft stellt ihn in die Tradition der Sozialromane des 19. Jahrhunderts und macht ihn zum subversivsten Gegenwartsautor Haitis.

Der Autor wird begleitet von seinem Verleger Peter Trier (litradukt).

 

Bildrechte: (c) Pedro Ruiz

Mehr schliessen

Drittes Treffen des Arbeitskreises: „Flucht & Vielfalt in der Offenen Jugendarbeit“

Die aktuelle Flüchtlingsbewegung und die damit einhergehenden Folgen stellen viele soziale Einrichtungen vor große Herausforderungen. Die Offene Jugendarbeit ist gefordert den geflüchteten Jugendlichen zu begegnen und sie willkommen zu heißen....

  • Beginn: 20.04.2017
Nähere Infos:

Die aktuelle Flüchtlingsbewegung und die damit einhergehenden Folgen stellen viele soziale Einrichtungen vor große Herausforderungen. Die Offene Jugendarbeit ist gefordert den geflüchteten Jugendlichen zu begegnen und sie willkommen zu heißen. Mindestens genauso wichtig ist auch unsere eigene Einstellung und Haltung dazu.

Der Arbeitskreis „Flucht & Vielfalt in der Offenen Jugendarbeit“ richtet sich an JugendarbeiterInnen, die in ihrer täglichen Arbeit direkt mit geflüchteten Jugendlichen zu tun haben und/oder in ihrer Einrichtung immer wieder mit Rassismus und Vorurteilen gegen AsylwerberInnen konfrontiert sind und/oder am Themenbereich Flucht &Vielfalt in der Offenen Jugendarbeit interessiert sind und sich dazu vernetzen bzw. weiterbilden möchten.

 

Wann: Donnerstag, 20. April 2017, 09:00 – 12:30 Uhr

Wo: Jugendzentrum Space, Reichenauerstr. 68, Innsbruck

Wer: Alle Interessierten in der Offenen Jugendarbeit sind herzlich willkommen.

Anmeldung: bis Mittwoch, 12. April 2017 unter office@pojat.at

VeranstalterInnen: POJAT (Plattform Offene Jugendarbeit Tirol) in Kooperation mit Südwind Tirol

(c) Südwind Tirol

Mehr schliessen