Südwind zu Gast im Noosh - Jede Woche ein Blick über den Tellerrand

Mit dem afghanischen Neujahrsfest NOURUZ am 21. März 2018 startet im afghanischen Teehaus und Restaurant Noosh (Zieglergasse 29, 1070 Wien) die Veranstaltungsreihe „Südwind zu Gast im Noosh“. Von März 2018 bis März 2019 organisiert Südwind  jede Woche eine Veranstaltung zu den globalen Herausforderungen unsere Zeit.

Da gibt es die Mittagsgespräche, mo­natli­che Werkstätten zum Sel­­ber­ma­­chen oder Reparieren und Koch­­­workshops, um sich ü­­ber Er­­­­­nährung, Le­bensmittel, Ent­wick­­­lungspoli­tik und kulturelles Wissen auszutau­schen. Die Reihe Vielfältig Kultur mit künstlerischen Darbietungen wie Forumtheater, Musik, Tanz, Film und Vernissagen rundet das Programm ab.

„Südwind zu Gast im Noosh lädt ein Jahr lang ein, verschiedene Blicke über den eigenen Tellerrand zu machen. Was alle gemeinsam haben ist die Brise Südwind und die Freude am gemeinsamen Tun. Vernetzen, Kooperieren und Inspirieren für eine gerechte Welt ist unsere Devise“, nennt Natalie Plhak, Obfrau von Südwind Wien, die Beweggründe das Projekt zu starten.

Elf AktivistInnen rund um den Südwind Wien planen seit Sommer letzten Jahres ehrenamtlich dieses Projekt mit dem Restaurant des Künstlers Khaled Khoshdel. Ziel der Kooperation ist es, einen einladenden Raum von und für Menschen zu schaffen, um gemeinsam globale und nachhaltige Themen zu diskutieren, Kraft zu schöpfen, zu inspirieren und zu wirken. „Wichtig war uns, dass bei den Veranstaltungen kein Konsumzwang besteht und die Teilnahme gratis ist, damit auch alle Menschen mitmachen können. Mit Khaled Khoshdel und seinem Teehaus fanden wir dafür einen idealen Partner“,  betont Renate Sova, Vereinsmitglied bei Südwind Wien. „Das Lokal Noosh ist durch seine zentrale Lage und die vom Restaurantbesitzer Khaled Khoshdel selbst gestaltete Einrichtung sehr einladend, um auch PassantInnen und neue Gäste für unsere Veranstaltungen anzuziehen und einen Kraftort für alle Beteiligten zu schaffen“, ist sich Renate Sova sicher.

Um die Termine nicht zu vergessen, wurde zudem ein Kunstkalender mit Bildern des Künstlers Khaled Khoshdel gestaltet. Der Kunstkalender geht von März 2018 bis März 2019 und stellt den afghanischen Jahreskreis dar. Dieser beruht auf dem Umlauf der Erde um die Sonne und beginnt mit der Frühlingstagundnachtgleiche NOURUZ am 21. März.

Khaled Khoshdel kam als afghanischer Flüchtling 1994 nach Österreich und arbeitete neben seiner Ausbildung zum Speditionskaufmann immer auch als Künstler und Maler. 2013 eröffnete er das Restaurant und Teehaus Noosh, wo mit regionalen Zutaten afghanische gekocht wird und regelmäßig Ausstellungen von Künstlern gezeigt werden.

Zum Auftakt der Kooperation laden Südwind Wien und das Teehaus Noosh gemeinsam ein zum:

Neujahrsfest NOURUZ mit Tanz und Musik und viel Freude auf das kommende Jahr!
Wann: 21. März 2018, ab 19.00
Wo: Noosh, Zieglergasse 27, 1070 Wien

Der Sitarspieler Perry Wurzinger sorgt gemeinsam mit Thomas Kintaert auf der Tabla für rhythmische Klänge. Atan bietet afghanischen Tanz vom Feinsten. Südwind präsentiert zu diesem Anlass den Kunstkalender „Südwind zu Gast im Noosh- jede Woche ein Blick über den Tellerrand - März 2018 - März 2019“. Für Südwind ist das Nouruz Fest der Start für eine einjährige Zusammenarbeit mit dem Noosh.

Weitere Info zum Projekt mit den VIER Veranstaltungsschienen

Mehr zum Kunstkalender und Künstler Khaled Khoshdel

Kalender zum Download

Fotos
Druckfähige Fotos zum honorarfreien Abdruck unter Angabe des Copyrights zum Download: HIER

Kontakt und Rückfragehinweis:
Mag.a Doris Berghammer
Südwind Wien
Tel.: 01 / 405 55 15 302
E-Mail: doris.berghammer@suedwind.at
www.suedwind.at/wien