Einladung Interview-Möglichkeit/Hintergrundgespräche

RepräsentantInnen von EU-Grenzregionen informieren über die Lage vor Ort

Lampedusa (IT), Grande Synthe (FR), Spielfeld-Straß (AT), Traiskirchen (AT), Burgas (BG), Marsa (MT). Lesbos (GR), Teneriffa (ES): alle diese Orte werden oft in Zusammenhang mit Migration genannt. Südwind hat sich mit dem internationalen Projekt „Seitenblicke von den Grenzen“ zum Ziel gesetzt, GemeindevertreterInnen und NGO-VertreterInnen dieser Regionen miteinander zu vernetzen.

Von 10. – 12. Dezember findet ein international besetztes Treffen in Wien statt. Lokale Initiativen für den Umgang mit dem komplexen Phänomen Migration werden dabei ausgetauscht und gesammelt. Ziel ist es, 2019 die Realitäten vom Umgang mit Migration und die Initiativen von den Gemeinden an den Grenzen ins Zentrum Europas zu bringen – in die Hauptstädte und nach Brüssel.

Bei Interesse melden Sie sich bitte mit Ihrem Gesprächswunsch an Südwind, wir werden dann gemeinsam geeignete Gesprächstermine vereinbaren:

Zeitraum:

Montag, 10. 12. 2018: 12:00 – 14:00 Uhr

Mittwoch, 12. 12. 2018: 13 - 14 Uhr und 18:00 – 19:30 Uhr

Ort:

Veranstaltungszentrum Mariahilf, Otto-Bauer-Gasse 7/Königsegggasse 10, 1060 Vienna

Interviewsprache ist Englisch.

 

Zur Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an

Ines Zanella, Südwind

Tel.: 01/405 55 15-316

Mobil: 0650/907 55 77

Email: ines.zanella@suedwind.at

 

Weitere Informationen zum Projekt: www.snapshotsfromtheborders.eu

Weitere Informationen zu Südwind: www.suedwind.at

Das Treffen ist Teil des europäischen Projekts "Snapshots from the borders". Gemeinsam mit 15 europäischen Partnerorganisationen setzt sich Südwind für eine Versachlichung der Debatte rund um Migration und Flucht ein. Dieses Projekt wird von der Europäischen Union gefördert. Die in dieser Presseinformation vertretenen Standpunkte geben die Ansicht von Südwind wieder und stellen somit in keiner Weise die offizielle Meinung des Fördergebers dar.

Südwind setzt sich als entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisation seit fast 40 Jahren für eine nachhaltige globale Entwicklung, Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen weltweit ein. Durch schulische und außerschulische Bildungsarbeit, die Herausgabe des Südwind-Magazins und anderer Publikationen thematisiert Südwind in Österreich globale Zusammenhänge und ihre Auswirkungen. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, Kampagnen- und Informationsarbeit engagiert sich Südwind für eine gerechtere Welt. www.suedwind.at

Rückfragehinweis:

Mag.a Ines Zanella, ines.zanella@suedwind.at, +43-1-4055515-316