01. Juli 2024 | Aktuell

Food Rescue bietet innovative Unterrichtsmodule und Bildungsmaterial für Lehrpersonen

Gruppe von Pädagoginnen posiert für ein Bild im Klassenzimmer

Nach 30 Monaten ist das Erasmus+ KA2-Projekt FOOD RESCUE erfolgreich abgeschlossen worden. Die vom Erasmus+-Förderprogramm kofinanzierte Initiative brachte sechs Partnerorganisationen aus fünf EU-Ländern zusammen und hatte zum Ziel, die Klimakompetenz und den nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln unter jungen Lernenden zu fördern. An dem Projekt waren Partner aus Frankreich, Griechenland, den Niederlanden, Österreich und Zypern beteiligt.

Durch das Thematisieren von Ursachen und Auswirkungen von Lebensmittelverschwendung und der Verdeutlichung von Zusammenhängen nachhaltiger Ressourcennutzung mit Klimaschutz sollte das Projekt die Kompetenzen junger Lernender erhöhen und Einstellungs- und Verhaltensänderungen bewirken. Dabei ist die Kreativität der Schüler:innen der wichtigste Hebel. FOOD RESCUE nutzte Lebensmittelverschwendung als Rahmen und kombinierte Instrumente wie Maker Education und Jugendbeteiligung, um ein innovatives Unterrichtspaket zu entwickeln.

Ergebnisse

FOOD RESCUE-Unterrichtsmodule (9 – 12 Jahre): bieten Fachwissen zum Thema, Präsentationen, Arbeitsblätter und Module zur Maker Education und zur Gestaltung partizipativer Aktivitäten zum Thema Lebensmittelverschwendung. Die Module wurden in zehn Schulen getestet, mehr als 20 Lehrkräfte und 300 Schüler nahmen teil.

FOOD RESCUE Online-Kurs für Lehrkräfte: Dieser kompakte Online-Kurs bietet Pädagog:innen in wenigen Stunden eine gute Vorbereitung für die FOOD RESCUE-Unterrichtsmodule oder das Thema im Allgemeinen. Er beinhaltet Module mit thematischen Hintergrundinformation, eine Einführung in Maker Education und Jugendpartizipation, Tools für die Bewertung von Lernerfolgen und ergänzende Materialien in deutscher Sprache.

Jetzt anmelden und den kostenlosen Zugang nutzen!

Hier gehts zum Online-Kurs, hier zu den Unterrichtsmodulen in deutscher Sprache.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projekts, bei Interesse kontaktieren Sie sonja.schachner@suedwind.at (Österreich) oder foodrescue@eutopique.com (International). Bleiben Sie auf dem Laufenden und folgen Sie uns auf Facebook!

Förderhinweis

Weitere Inhalte

  • Klima
  • Konsum
  • Menschenrecht
  • Wirtschaft
Südwind bietet innovative Unterrichtsmodule zum Thema Lebensmittelverschwendung
  • Klima
  • Konsum
  • Menschenrecht
  • Wirtschaft
Kaufen ohne Ende!? Südwind lädt zum konsumkritischen Stadtspaziergang ein
  • Bildung
  • Konsum
Food Rescue: Lernen - Kreativ werden - Partizipation erleben
In der Schulklasse mehr über den Zusammenhang zwischen Essen und Klimaschutz und Möglichkeiten der Lebensmittelrettung erfahren