Öko-Faire Mode. Ein Trend zieht Innsbruck in seinen Bann

KonsumFaire ModeAktiv  werden
Überblick
Öko-faire Kleidung ist vielseitig und liegt im Trend. Labels die sich bereits der Nachhaltigkeit verschrieben haben, zeigt die erste Tiroler Nachhaltigkeitsmesse.
„Das Interesse der Konsumentinnen und Konsumten an fair und ökologisch hergestellter Kleidung ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Sowohl österreichische aber auch internationale Bekleidungsunternehmen sind diesem Trend gefolgt“, sagt Gertrude Klaffenböck, Koordinatorin der Clean Clothes Kampagne, eine weltweite Bewegung, die sich für faire Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie einsetzt. „Aber es gibt auch viel Schön- und Grünfärberei. Deshalb ist eine Messe wie die ÖKO FAIR auch so wichtig“, schließt Klaffenböck. Öko-faire Mode zeichnet sich durch ökologisch nachhaltig gewonnene Materialien aus, die unter fairen Produktionsbedingungen verarbeitet werden. Auch Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Fairtrade Österreich bestätigt den Trend hin zur nachhaltigen Mode. Der Verkauf von Waren aus Fairtrade zertifizierter Rohbaumwolle ist in Österreich kontinuierlich gestiegen. „Der Markt ist dynamischer denn je, die Entwicklung macht uns zuversichtlich, auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt“, resümiert Kirner.

Nachhaltige Mode auf der ÖKO FAIR Messe

Von öko-fairer Kindermode die mitwächst (Lobito) über elegante, plastikfrei hergestellte Loden-Kollektionen (Ompura) bis hin zu Second-Hand-Mode (Wams): Von 31. August bis 2. September 2018 werden bei der ÖKO FAIR nachhaltige Modelabels und BekleidungsherstellerInnen, aber auch Fachgeschäfte für Second Hand Bekleidung vor den Vorhang geholt. Gütesiegel wie GOTS, Fairtrade oder das Österreichische Umweltzeichen garantieren die nachhaltige Herstellung der Kleidungsstücke. Insgesamt werden circa 80 AusstellerInnen in den Bereichen Mode & Textilien, Ernährung, Lifestyle, Outdoor und Tourismus ihre nachhaltigen Produkte und Dienstleistungen präsentieren und zum Verkauf anbieten.

„Wir wollen aufzeigen, dass eine faire und ressourcenschonende Produktion beispielsweise von Hosen, T-Shirts oder Wanderschuhen möglich ist“, betont Heidi Unterhofer, Obfrau von Südwind Tirol.
Veranstaltet wird die ÖKO FAIR von der Congress Messe Innsbruck, in Kooperation mit Südwind und Klimabündnis Tirol. Unterstützt wird die Premiere der ÖKO FAIR auch vom Land Tirol. Die Anmeldung für AusstellerInnen ist noch möglich.
„Wir wollen aufzeigen, dass eine faire und ressourcenschonende Produktion beispielsweise von Hosen, T-Shirts oder Wanderschuhen möglich ist“, betont Heidi Unterhofer, Obfrau von Südwind Tirol.

Nachhaltige Mode auf der ÖKO FAIR Messe

Von öko-fairer Kindermode die mitwächst (Lobito) über elegante, plastikfrei hergestellte Loden-Kollektionen (Ompura) bis hin zu Second-Hand-Mode (Wams): Von 31. August bis 2. September 2018 werden bei der ÖKO FAIR nachhaltige Modelabels und BekleidungsherstellerInnen, aber auch Fachgeschäfte für Second Hand Bekleidung vor den Vorhang geholt. Gütesiegel wie GOTS, Fairtrade oder das Österreichische Umweltzeichen garantieren die nachhaltige Herstellung der Kleidungsstücke. Insgesamt werden circa 80 AusstellerInnen in den Bereichen Mode & Textilien, Ernährung, Lifestyle, Outdoor und Tourismus ihre nachhaltigen Produkte und Dienstleistungen präsentieren und zum Verkauf anbieten.

„Wir wollen aufzeigen, dass eine faire und ressourcenschonende Produktion beispielsweise von Hosen, T-Shirts oder Wanderschuhen möglich ist“, betont Heidi Unterhofer, Obfrau von Südwind Tirol.
Veranstaltet wird die ÖKO FAIR von der Congress Messe Innsbruck, in Kooperation mit Südwind und Klimabündnis Tirol. Unterstützt wird die Premiere der ÖKO FAIR auch vom Land Tirol. Die Anmeldung für AusstellerInnen ist noch möglich.

Save the date

ÖKO FAIR – die erste Tiroler Nachhaltigkeitsmesse von 31. August bis 2. September 2018

Weitere Inhalte

Global lernen, Zukunft gestalten
Projekt ASAP - Veranstaltungen und Meetings
Policies