klimagerecht - aber wie?

Die Klimakrise betrifft uns alle. Dich, mich, Tiere und Pflanzen aller Art sowie ihre Lebensräume. Die Klimakrise ist nicht nur eine ökologische, sondern auch eine soziale Krise. Menschen im Globalen Süden sind am stärksten von den Folgen der Klimakrise betroffen, dabei sind sie nur für einen Bruchteil der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. In diesem Sinn beleuchtet der Workshop „meine, deine, unsere und globale“ Perspektiven für Klimagerechtigkeit.

Der Workshop wirft grundlegende Fragen rund um die Klimakrise auf, erzählt von Auswirkungen der Klimakrise auf Menschen in Kenia, Kambodscha, Guatemala und Senegal und motiviert die Teilnehmenden sowohl ihre persönliche Lebensweise als auch gesellschaftliche Rahmenbedingungen im Sinne von Klimagerechtigkeit zu reflektieren.
Werden wir alle aktiv für ein #ClimateOfChange!

Dauer: 2 Schulstunden
Zielgruppe:
ab 13 Jahren, Sek I, Sek II
Gruppengröße: bis zu 20 Jugendliche oder eine Schulklasse
Durchführende Regionen: NÖ, Salzburg, Wien

Relevante SDGs: 11, 12, 13

Termine können mit den jeweiligen Südwind-Regionalstellenbüros vereinbart werden.

Die genauen Inhalte der Workshops können regional variieren. Details dazu erfahren Sie auf Nachfrage in Ihrer Region.


Hintergrund ist die Fallstudie „Beyond Panic“ von der Uni Bologna und Südwind, die Auswirkungen der Klimakrise auf Menschen in Kenia, Kambodscha, Guatemala und Äthiopien sichtbar macht und verdeutlicht, dass die Klimakrise nicht nur eine ökologische sondern auch eine soziale Krise ist.