AK - Faire Elektronik-Lieferketten

Eine faire Digitalisierung braucht gute Arbeitsbedingungen entlang der Elektronik-Lieferkette und eine möglichst lange Nutzung der Elektronik-Produkte (Reparatur, Schließen von Kreisläufen) zur Schonung begrenzter Ressourcen.

Problemstellung

Die Digitalisierung wird durch die Elektronikindustrie ermöglicht. Arbeiter*innen leiden aufgrund rechtlicher Grauzonen unter schlechten Arbeitsbedingungen. Leider ist die Ausbeutung von Arbeitnehmer*innen und der Natur Teil der alltäglichen Realität in der internationalen Elektronikindustrie und in deren vorgelagerten Rohstoffsektoren, welche die Basis der sich vollziehenden Digitalisierung bilden. Es fehlt an Transparenz in den Lieferketten und mangelt an Bewusstsein zu den Arbeitsbedingungen in der internationalen Elektronikindustrie. Unternehmen und auch öffentliche Institutionen richten sich bei der notwendigen Beschaffung von elektronischen Geräten eher nach den geringsten Kosten anstatt nach sozialen und ökologischen Kriterien.

Lösungsansätze

Mit Hilfe gewerkschaftlicher Aktivist*innen in den Produktionsländern recherchieren wir zu blinden Flecken in Bezug auf Arbeitnehmer*innenschutz und publizieren neue Fakten.

Bildungs- und Informationsangebote

Für die Solidarität unter den Arbeiter*innen und die Möglichkeit zur Mitbestimmung braucht es Bewusstsein für diese Problemfelder der Digitalisierung. Mit Bildungsformaten für Betriebsrät*innen, Lehrlinge und Multiplikator*innen machen wir die realen Auswirkungen auf die Arbeitspraxis und Verbesserungsmöglichkeiten sichtbar.

Mitbestimmung

Wir werden gemeinsam mit Betriebsrät*innen Muster-Kriterien für Ausschreibungen erarbeiten, welche bei der Beschaffung von Elektronik in den Betrieben eingesetzt werden sollen. Dadurch werden Arbeitnehmer*innen in Österreich digitale Geräte zur Verfügung haben, welche unter Achtung von Menschen- und Arbeitsrechten hergestellt wurden.

Kreislaufwirtschaft

Wir werden Reparaturcafés (mit dem Fokus auf IT-Geräte und Smartphones) anbieten. Dadurch
erlernen (zukünftige) Arbeitnehmer*innen konkretes praktisches Wissen, um die Digitalisierung und die damit zusammenhängende Lieferkette nachhaltiger und solidarischer zu gestalten. Kreislaufwirtschaft, ReUse und Recycling sind ein wichtiger Faktor einer fairen Digitalisierung.

Projekt - Ziele

Im Projekt "AK - Faire Elektronik-Lieferketten" arbeitet Südwind von Oktober 2021 bis September 2023 mit drei Partnerorganisationen an dem Ziel, die Lieferkette der Elektronikindustrie transparenter, gerechter sowie klima- und umweltfreundlicher zu gestalten.

Durch das "AK - Faire Elektronik-Lieferketten" will Südwind langfristig zu verbesserten Arbeits- und Umweltbedingungen in der Lieferkette der Elektronikindustrie beitragen. Südwind sieht dies als zentralen Baustein für menschenwürdige Lebensbedingungen der vielen Arbeiter*innen, die unsere Computer und Handys produzieren.

Infografik zu Auswirkungen der Elektronik-Lieferketten

Soziale Auswirkungen und Umweltschäden durch die Elektroniklieferkette (Infografik mit Click vergrößern) - CCO

Förderhinweis