Klimacamp 2020: 31.8.-5.9.2020 in Wien

Drei Teilnehmerinnen beim Südwind Start the Change Klima Camp

Eine der Südwind Start the Change-Jugendgruppen organisiert das fünftägige Klimacamp 2020! Usprüglich war es für Juni geplant, musste jedoch verschoben werden. Nun findet sie statt: 31. August in Wien.

Lest mehr dazu:

Aufgrund der aktuellen Lage konnte das für Juni geplante Klimacamp 2020 leider nicht in seiner gewohnten Form stattfinden.
Doch gerade jetzt ist es an der Zeit, Utopien zu leben und Ideen des guten Lebens für alle zu entwickeln. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, das Klimacamp von 31. August bis 5. September 2020 in die Stadt Wien zu holen - mit einem den Umständen angepassten fünftägigen Programm an Summer Schools, Workshops, Diskussionsrunden, Podien und Musik! Gemeinsam mit euch wollen wir Anfang September Utopien und Visionen einer Gesellschaft spinnen, die auf Solidarität, Nachhaltigkeit und Freiheit baut.

Corona hat die Spielregeln von Ungleichheit und Ausbeutung im neoliberalen Kapitalismus verschärft. Während der weltweite Lockdown Millionen Menschen in akuter Armut bedroht, wird der Raubbau an der Natur vorangetrieben. Der Tod von George Floyd und die weltweiten #blacklivesmatter - Proteste als Antwort darauf, verdeutlicht, dass antirassistische Arbeit an jedem Ort der Weiterbildung stattfinden sollte. Auch der türkischer Faschist*innen auf eine kurdische Frauendemo zeigt erneut, was noch immer in den Köpfen vieler verankert ist: Nationalismus, patriarchale Machtstrukturen und eine Angst vor der Erhebung von Frauen,     Queers und LGBTI*Personen.

Mit dem diesjährigen intersektionalen Stadt(t)-KlimaCamp wollen wir auch ein Zeichen von Solidarität mit den weltweit von der Krise Betroffenen, Unterdrückten und Widerständigen setzen. Dazu soll Raum für Diskussion, Vernetzung und Aktion entstehen. Dabei wollen wir auch über unsere eigene Rolle und Positionierung innerhalb der Klimabewegung nachdenken.

Nachmittags gibt es Workshops zu Themen wie critical Whiteness, critical masculinity, Recht auf Stadt. Außerdem gibt es ein bike kitchen, ein Aktionstraining und diverse Möglichkeiten, Gruppen, NGOs und Bündnisse kennenzulernen und sich zu vernetzen. Abends wird es Podien, Performances und eine queerfeministische Party geben!

In den Summer Schools ist es möglich, sich vier Tage lang einem unserer Schwerpunktthemen zu widmen: Queerfeminismus, Utopien, Mobilität, Antirassismus und Ziviler Ungehorsam, Creative Change. Damit wollen wir eine intensive und nachhaltige inhaltliche Auseinandersetzung und Vernetzung unserer Kämpfe für einen notwendigen Systemwandel ermöglichen. Die Einheiten dazu finden immer vormittags für 3-4 Stunden statt. Die Teilnehmer*innenzahl ist hier auf 20 Personen begrenzt.


Eine Anmeldung zu den Summer School Kursen ist unbedingt nötig: https://klimacamp.at/summer-school/

Aktive WeltbürgerInnen

Start The Change! Jugendgruppe versammelt um einen Tisch

Im Rahmen unseres aktuellen EU Projekts START THE CHANGE! setzen sich junge Menschen aktiv mit den Themen Migration und den 17 UN Zielen für eine nachhaltige Entwicklung auseinander.

Sie engagieren sich in einer Start The Change! Jugendgruppe. Sie behandeln auf ihrer Weise Fragen der Nachhaltigen Entwicklung und Ursachen von Migration und entscheiden selbst, in welcher Form ihr sie sich für eine bessere Welt und eines oder mehrere der 17 UN Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs für Sustaina ble Development Goals) engagieren möchten.

Aktionen und Events wurden und werden geplant.  Südwind steht euch mit Rat und Tat bei Seite und leistet auch finanzielle Unterstützung für die Umsetzung der Ideen.

Am 15. Mai 2020 sollte es ein europaweites Abschlussevent geben, bei dem alle  Jugendgruppen (über 140) aus den 12 Projektpartnerländern am selben Tag ein Zeichen für eine bessere Welt setzen. Ideen dazu sind bereits in Planung. Dieses große Event wird wegen der aktuellen Corona-Krise in den Oktober verschoben:

Der neue Termin ist nun der 9./10. Oktober 2020.

Trotz dieser Verschiebung wird es am 15./16. Mai Online-Aktionen geben!
Herzliche Einladung an alle! seht oben auf dieser Seite, wie ihr euch beteiligen könnt!


Für besonders engagierte Jugendliche gibt es zudem die Möglichkeit an einem 6 tägigen Jugendcamp in Marokko (Schwerpunkt Beziehung zwischen globalen Ungleichheiten und den Ursachen für Migration)  teilzunehmen. Auch diese Aktivität konnte wegen der aktuellen Corona-Krise nicht (wie gepplant im April statttfinden) und wird verschoben.

Aktuell aktive Gruppen in Österreich

Salzburg

Pfadfinder Abtenau
Die Pfadfindergruppe in Abtenau gestaltet nun bereits das zweite Jahr ihr Programm im Zeichen der SDGs widmet sich in ihren Treffen den Start The Change Themen SDGs und Migration. Die Jugendlichen beschäftigen sich u.a. mit dem Thema Migration und machen Planungen für das Abschlussevent, das am 15. Mai hätte stattfinden sollen und nun aufgrund der Corona-Pandemie in den Herbst hinein verschoben werden muss.

Aktiv das Leben versüßen
Workshops zu Kakao und Schokolade, Baumwolle und Mode, fairer Elektronik uvm. vermitteln globale Zusammenhänge und zeigen alternative Handlungsmöglichkeiten auf. Sie erreichen viele SchülerInnen im Alter von 8 bis 19 Jahren. Damit die Qualität der Workshops sichergestellt ist, müssen sie regelmäßig überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht werden. Auch das Workshopmaterial muss gewartet werden. Diesen Aufgaben haben sich die fleißigen Bienen der STC-Gruppe in Salzburg Stadt gewidmet.

Jugend Umwelt-AG Lungau
Ob beim Verkauf von Fairtrade-Produkten am Adventsmarkt, beim Müllsammeln oder bei der „Weltspiel“-Aktion am Tamsweger Marktplatz, die Lungauer STC-Gruppe engagiert sich auf vielfältige Weise mit dem Thema Nachhaltigkeit.

 

Oberösterreich

Green Peers BAfEP Linz
Die Green Peers - Gruppe an der BAfEP Ledergasse Linz setzt sich aktiv mit Klimaschutz und Nachhaltigkeit auseinander. Aktionen setzen die engagieren Jugendlichen an ihrer Schule um – etwa beim Kleiderkreisel, wo Kleidung getauscht wird. Auch im öffentlichen Raum setzen sie Zeichen für den Wandel. Am 24. Jänner 2020 tanze die ganze Schule bei einem Flashmob am Ars Electronica Center für den Klimaschutz.

Green Peers HAK Gmunden
Die Green Peers – Gruppe an der HAK Gmunden setzt verschiedene Aktion, um an der Schule das Bewusstsein für Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu stärken, etwa beim Tag der offenen Tür oder bei Exkursionen in den Wald – natürlich  mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Green Peers HLW und BAfEP Vöcklabruck
Eine Gruppe von Green Peers sorgt an der HLW und der BAfEP in Vöcklabruck dafür, dass Nachhaltigkeitsthemen immer wieder in den Fokus kommen, beim Tag der offenen Tür, Vorträgen in den Klassen, Nachhaltigkeitsexkursionen und vielen anderen Aktionen.

Get Active
Schon das dritte Jahr engagieren sich Studierende aus Linz in der Get Active - Gruppe. Ihre Spezialität ist das Organisieren von Workshops und Trainings rund um Methoden und Aktionsformen für politischen Protest. So haben sie etwa im November 2019 ein mehrtägiges „Train the Trainers“- Seminar für zukünftige Aktionstrainer*innen“ veranstaltet.

Nachhaltiger Maturaball
Eine Gruppe Schülerinnen der HLW Steyr den Maturaball 2019 an ihrer Schule nach ökologischen und sozialen Kriterien sehr genau unter die Lupe genommen. Was gab es zu Essen? Wie war das Essen verpackt? Wie funktionierte das Müllsystem? Was wurde zur Deko verwendet und wie reisten die Ballgäste an? Aus ihren Erfahrungen erarbeiteten sie Empfehlungen für einen „grüneren“ Maturaball – die zum Teil auf dem Ball ihres Jahrgangs 2020 bereits erprobt wurden.

The Seventeen 2030 – Nachhaltigkeitsziele auf Instagram
Um ihre MitschülerInnen auf die 17 Nachhaltigkeitsziele der UNO (SDGs) aufmerksam zu machen, gestaltete eine Gruppe Schülerinnen der HLW Steyr auf Instagram die Seite #theseventeen2030. Dort posteten sie Hintergrund-Infos zu den Zielen, Tipps für den Alltag und ein Gewinnspiel.


Steiermark

Saturday für Nachhaltigkeit
Die Gruppe plant ein Event im Zeichen der Nachhaltigkeit. Am Schulgebäude der HLW Graz wird ein  Nachmittag lang Platz für Infostände, Workshops, Vorträge, Diskussionen und Austausch sein. Aufgrund der Corona-Einschränkungen muss das für den 16. Mai geplante Event verschoben werden. Die Schülerinnen teilen bis dahin aber Tipps und Tricks zu nachhaltigem Leben auf ihren Social Media Kanälen (instagram).

Pack ein – Pack an
Zusammen anpacken für eine bessere Welt ist das Motto dieser Gruppe, die sich mit dem Thema Verpackungsfreiheit beschäftigt. Sie hat sich Möglichkeiten überlegt, Verpackungen zu reduzieren und setzt diese mit der Herstellung von Hilfsmitteln wie Wachstüchern oder Einkaufstaschen um. Bei der Herstellung dieser Produkte arbeiten die Jugendlichen mit einer WG junger Asylwerber zusammen, mit denen sie zum Beispiel die Wachstücher bedrucken werden.

Südwind AktivistInnen Graz
Auch die Südwind Aktivistinnen in Graz beschäftigen sich nun bereits das zweite Jahr mit den STC-Themen und haben u.a. Aktionen zur fairen Elektronik im öffentlichen Raum geplant. In diesem Video stellt sich die Gruppe vor. Als Abschlussevent ist ein biofaires Frühstück an der Uni geplant, an dem über Nachhaltigkeitsaspekte informiert wird. Der geplante Termin am 15. Mai muss aufgrund der Corona-Maßnahmen verschoben werden.

Start the Change - Climate*HeroeZ
Das Theaterlabor "Start the Change - Climate*HeroeZ" in Graz setzt sich theoretisch und praktisch mit der Klimakrise auseinander. Zunächst geht es um die Fakten und Widersprüche, sowie Lösungsstrategien von den UN-Zielen für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs, global) bis hin zu lokalen Ansätzen des Wandels (regenerative transition). Danach geht es ins Theaterlabor, wo  ausgehend von alltäglichen Herausforderungen ("klimafreundliches Handeln") eine Intervention im öffentlichen Raum entwickelt und präsentiert wird.


Wien

Act out loud
In Wien beschäftigt sich ähnlich wie im Vorjahr eine Gruppe von Mädchen über das Forumtheater mit Themen, die junge Mädchen bewegen – in Verbindung mit den SDGs.  Im Forumtheater wird dem Publikum eine Szene vorgestellt, die schlecht und unbefriedigend endet. Daraufhin wird das Publikum ermutigt, sich aktiv zu beteiligen und die dargestellte Szene im Dialog zu einem besseren Ende zu bringen. Leider wurde der aktuelle Prozess durch die Corona-Pandemie unterbrochen und die Gruppe wird ihre Arbeit wieder aufnehmen, sobald es die Gegebenheiten möglich machen. Die Gruppe hofft, das Theaterstück zu einem späteren Zeitpunkt aufführen zu können, als Alternative ist ein Weiterarbeit und eine Aufführung im Herbst geplant.

KlimaCamp
Das Klimacamp ist seit 2018/2019 Teil von Start The Change. Im Mai 2019 organisierte die Gruppe gemeinsam mit vielen anderen, ein mehrtätiges Camp bei Wien – um engagierte Menschen der Klimaschutz-Bewegung zusammen zu bringen. Weiterbildung, Vernetzung, Altnativen leben und direkte Aktionen bilden die Pfeiler des Klimacamps. Ob und wie das geplante KlimaCamp 2020 stattfinden kann, ist noch offen.

Tipping Points
„Jetzt waren sogar Leute bei Tipping Points, obwohl es gar nicht stattgefunden hat, wie geplant, davor abgesagt wurde und dann doch als virtuelle Veranstaltung organisiert wurde.“ So ist das in Zeiten von Corona und die Tipping Points Gruppe hat sich hier schnell den neuen Gegebenheiten angepasst und das Event von 20.bis 22. März kurzerhand online über die Bühne gebracht. Hier geht’s zum Nachlesen, was an dem gelungenen Event so geschehen ist.

 

 

 

Social Media Event am 15./16. Mai - Herzliche Einladung!

So könnt ihr euch beteiligen:

1.     Facebook   STC-Hintergrund und Profilbild

Wenn ihr und eure Gruppenmitglieder facebook accounts habt, dann gibt es die Möglichkeit, vorübergehend ein STC-Design über euer Profilbild zu geben und ein STC-Hintergrundbild zu wählen.

Die Links für die Bilder findet ihr hier:  https://trello.com/b/Qdjr3VAt/we-are-change

Und das kann man dann natürlich dazu nutzen, über FB Themen rund um SDGs und Migration anzusprechen.

2.     Die Change #ChangeChallenge auf facebook UND/ODER instagram

Postet ein Bild von euch und formt dabei den Buchstaben C (für Change). Mit den Fingern – mit der Hand oder mit dem gesamten Körper. Das Foto sollte auch einen Gegenstand beinhalten, der Symbol für den Change ist, den ihr in eurem Leben und/oder in der Welt machen wollt.

Das Ganze kann/muss aber nicht mit Corona zu tun haben. Eventuell konnte man die Krise nutzen, um eine persönliche Verhaltensänderung einzuführen. Ich zum Beispiel koche nun immer frisch und oft vegan. Ich merke, dass man dadurch auch viel Verpackungsmüll einspart, der bei Fertigprodukten anfällt und ich versuch das nach Corona beizubehalten. 

Wichtig: Hashtags nicht vergessen#StartTheChangeProject   #ChangeMakers #WeAreChange #ChangeChallenge       wenn ihr wollt auch #EuropeanUnion  #SustainableDevelopment #SDGs2030

Text dazu auf Englisch (wir helfen gern bei der Übersetzung, meldet euch bei uns) oder auf Deutsch und Englisch und die Starthechangeproject-Seite und Südwind-Seite taggen (das geht indem man @StartTheChangeProject bzw. @suedwind_entwicklungspolitik einfügt)

3.     Streaming von Videos am 15. und 16. Mai auf Instagram und/oder Facebook

Ladet ein Video von euch hoch, in dem ihr euch vorstellt und darüber sprecht, was ihr in der Welt verändern möcht.

Auf instagram könnt ihr dazu diesen Filter benutzen https://instagram.com/a/r/?effect_id=243675679998861

Und wichtig: die StartTheChangeProject und Südwind Seite taggen: @StartTheChangeProject und @suedwind_entwicklungspolitik die Videos werden dann nämlich gesammelt und zu einem Video zusammen geschnitten.

Wer kein Instagram hat, kann  auch auf  fb ein Video hochladen mit den schon bekannten Hashtags:  #StartTheChangeProject   #ChangeMakers #WeAreChange #ChangeChallenge,       wenn ihr wollt auch #EuropeanUnion  #SustainableDevelopment #SDGs2030

Hier ein paar Leitfragen, man muss natürlich nicht auf alles eingehen, nur um Inspiration zu bekommen über was man sprechen könnte:

Some information you could share about yourself: name, age, where you live, what you study, what you do in your free time, how you got in contact with Start the Change, what you love about your city and what you would change, why you think it is important to act right now to change things and how to do that in an effective way, what you dream for the future of the European Union.

Wenn ihr Fragen habt, wie man den Instagram-Filter benutzt und wie man die Startthechangeproject- oder Südwind Seite tagged, gerne bei mir melden. Bin selbst keine Expertin aber hab mich da jetzt bisschen damit beschäftigt.

4.     Online Events in Österreich

Am 15. und 16. Mai wird es ein virtuelles Festival mit Events aus unterschiedlichen Ländern geben, bereit gestellt auf einer gemeinsamen Start The Change Festival Plattform.

Südwind lädt alle Start The Change Gruppen in diesem Sinne zu zwei Online Events ein. Das erste Event bereits vorab am 28. April und das zweite Event dann am 15. Mai. Es handelt sich um überregionale Online-Treffen der in Österreich aktiven Südwind-AktivistInnen.  An beiden Events sind Südwind-Kampagnen Koordinatorinnen eingeladen, die über die aktuellen Südwindkampagnen informieren und  Möglichkeiten der Beteiligung aufzeigen. Um Voranmeldung per e-mail an Caro wird gebeten.

Überregionales Südwind-AktivistInnen-Treffen mit einem Input von Gertrude Klaffenböck zur Clean Clothes Kampagne

o   Wann: 28.Apr.2020 18:30 – 20.30
o   Wo: Online. Bitte um kurze Mail an Caro, hier bekommt dann die Zugangsdaten per Mail.

           

Überregionales Südwind-AktivistInnen-Treffen mit einem Input von Merle Weber zu unserem neuen Projekt zum Thema Klimawandel

o   Wann: 15. Mai 2020 18:30 bis 20:30

o   Wo: Zoom Link

 

 

Mehr zu den Events der Online-Aktionstage - MAYDAY2020

Logo May Days 2020

#ChangeMakers arbeitete hart daran, am 15. und 16. Mai Live-Veranstaltungen in ganz Europa zu organisieren. Die Pandemie hat unsere Pläne geändert, aber sie wird uns nicht aufhalten.

Herzliche Einladung - nehmt teil! Weitere Online-Events

Aktuelles Angebot einer Jugendgruppe aus Graz: Start the Change - Climate*HeroeZ

Jugendgruppe Graz bei einem öffentlichen Auftritt mit Banner und Verkleidungen

Theaterlabor (Workshopreihe: Auftakt virtuell)

Termin #1:

Di, 31.03., 17 - 20 Uhr Kickoff - online
: was läuft falsch mit den Klima und wer trägt die Verantwortung? Gleichzeitig Insides zur Ausstellung "Klimakrise und Bewusstseinswandel"
Bei Interesse anmelden: start-the-change@transitiongraz.org. Link kommt dann rechtzeitig an die Angemeldeten.

Theaterlabor
Die Klimakrise ist im letzten Jahr weit in das Zentrum gerückt. Doch die Treibhausgas-emissionen als primäre Ursache der Klimaveränderung von Ländern wie Österreich steigen weiter. Es bleibt nicht viel Zeit für eine Trendumkehr. Doch wie können wir das schaffen? Wie können wir gemeinsam unsere imperiale Lebensweise auf eine Art und Weise verändern, dass wir in Einklang mit den planetaren Grenzen in einer gerechten Gesellschaft leben?

Im Rahmen des Theaterlabors "Start the Change - Climate*HeroeZ" setzen wir uns theoretisch und praktisch mit der Klimakrise auseinander. Wir sehen uns zunächst die Fakten und Widersprüche an und diskutieren Lösungsstrategien von den UN-Zielen für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs, global) bis hin zu lokalen Ansätzen des Wandels (regenerative transition). Danach geht es ins Theaterlabor, bei dem wir uns ausgehend von alltäglichen Herausforderungen ("klimafreundliches Handeln") eine Intervention im öffentlichen Raum entwickeln, die im Mai präsentiert wird.


Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert kein Wissen.

Zielgruppe sind junge Erwachsene < 30.

Anmeldung erbeten (auch wenn du nicht die ganze Zeit dabei sein kannst): start-the-change@transitiongraz.org

Der Link kommt dann rechtzeitig an die Angemeldeten. Weitere Termine werden mit den Teilnehmenden vereinbart.

Eine Kooperation von Transition Graz und InterACT im Rahmen des Projektes Start the Change.

Facebook