Reis - Korn des Lebens

Ausstellungstafel mit Foto von chinesischem Kind beim Reisessen

Haben Sie heute schon Reis gegessen? In Thailand ist diese Frage gleichbedeutend mit "Wie geht es Ihnen?" und drückt aus, wie sehr dieses Nahrungsmittel im täglichen Leben der Menschen verankert ist. Reis gilt als das weltweit wichtigste Lebensmittel und stellt die Erwerbsgrundlage für mehr als zwei Milliarden Menschen dar.

Der globale Reishandel verschärft weltweit Ungleichheit und steht im Zusammenhang mit Abhängigkeit und Ausbeutung und daraus resultierender Armut. Dabei ist Reis nahezu ein Symbol für Vielfalt: Er prägt Kulturen, Sprachen, Landschaften und Essgewohnheiten von Milliarden von Menschen und ist durch eine außergewöhnliche Sortenvielfalt auf diesem Planeten vertreten. Weltweit gibt es mehr als 100.000 Reissorten.
    
Die Ausstellung bringt uns die Lebenswelt von Reis-Bauern aus Indien und Thailand näher.
Neben grundlegenden Fragen nach den Eigenschaften dieser vielfältigen Pflanze, nach dem Anbau und den kulinarischen Möglichkeiten oder auch nach den globalen Verstrickungen, stehen zukunftsweisende Fragen im Blickfeld der Ausstellung: Soll man die genetische Struktur der Reispflanze beeinflussen dürfen und wem gehört sein Millionen Jahre alter genetischer Code? Wie soll er global gehandelt werden? Wie kann die Versorgung der Weltbevölkerung gesichert werden? Welchen Preis muss er haben, damit seine Produzenten ein gutes Leben führen können?
Information über nachhaltige Alternativen wie Fairen Handel und Biologische Landwirtschaft.
    
Die Ausstellung wurde von Südwind OÖ Kooperation mit dem Botanischen Garten Linz und dem Welthaus Linz entwickelt.
 
Präsentationsform:

18 Schautafeln (120 x 85 cm) + Begleitmaterial

Zielgruppe: Kinder und Jugendlich ab 12 Jahren und Erwachsene

Raumbedarf: ca: 80 m2

Zeitraum: ca. 2 Wochen