Lebenslinien: Menschen in Europa und Afrika

Bild einer älteren, lächelnden afrikanischen Frau

Luise und Lászlo, Isaaka und Judith – das sind Menschen wie du und ich. Sie leben in Süd und Nord, Ost und West, arbeiten auf Feldern, als Köchin, als Gemeindevorsteher, sind promoviert oder gar nicht zur Schule gegangen. Berühmt sind sie nicht, aber sie haben Großes geleistet – im Großen wie im Kleinen. Jede/r auf ihre/seine Art. Sie haben Widrigkeiten getrotzt, Kriege überlebt, sich und ihren Kindern etwas aufgebaut und sich für den Frieden eingesetzt. Gemeinsam ist ihnen das Interesse an unserer Welt und der Einsatz für mehr Gerechtigkeit, gemeinsam ist ihnen auch ein Lebensalter über 50.

Je acht Frauen und acht Männer aus Afrika wie aus Europa geben Einblicke in ihr Leben. Sie erzählen über ihre Herkunft, ihre Erfahrungen und das, was sie Jüngeren gerne weitergeben möchten. Zuhören, rät so manche/r, damit nicht jede Generation das Rad neu erfinden muss und damit die Wurzeln bleiben. Diese Frauen und Männer verdeutlichen, wie sie sich für Andere und die Gemeinschaft engagieren, wie sie die Welt mitgestalten.

Das Projekt „Global Generation“ will älteren Menschen eine Stimme geben. 16 Kurzportraits von Frauen und Männern, die in Afrika oder Deutschland, Ungar oder Österreich leben, mit oder ohne Migrationshintergrund, werden dabei gezeigt.

Präsentationsform:
18 rollbare Fotobanner á 85 x 120 cm; hängen an einer Nylonschnur

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren und Erwachsene

Raumbedarf: siehe Präsentationsform

Zeitraum: ca. 2 Wochen