Global arbeiten, global handeln!

Was verbindet ArbeitnehmerInnen rund um den Globus? Worin unterscheiden sich die Arbeitswelten? Wo gibt es gemeinsame Probleme und Lösungen? Und was hat das alles mit dem Kampf für die Rechte der ArbeitnehmerInnen zu tun?

Die Ausstellung porträtiert arbeitende Menschen aus verschiedenen Ländern im Branchenvergleich. Dabei wird z.B. ein Lehrer aus Österreich einer Lehrerin aus Burkina Faso gegenüber gestellt, oder die Situation von Näherinnen in Bangladesch und Litauen verglichen.

Beispiele zeigen, wie Gewerkschaftsarbeit über Ländergrenzen hinaus funktionieren kann und wie sich ArbeitnehmerInnen global vernetzen und bestärken können.

Erstellt 2011, überarbeitet 2013 im Rahmen des Projekts „Decent Work“.

Präsentationsform: 20 Roll-Ups (85 x 205 cm), Begleitbroschüre verfügbar

Zielgruppe: Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene

Raumbedarf: ca. 60 m2

Zeitraum: ca. 2 Wochen

Bezug zu den Nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs): 8 - Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Arbeit für alle, 17 - Umsetzungsmittel und globale Partnerschaft stärken