Discover Fairness! Die Outdoor-Ausstellung

Bild von ArbeiterInnen in einer Bekleidungsfabrik in Bangladesch

Zwischen dem Image der Outdoor-Bekleidungsindustrie und der Realität in den Produktionsfabriken besteht nach wie vor eine Kluft: Die Outdoor-Branche präsentiert sich naturnah, ökologisch nachhaltig und ethisch korrekt, gleichzeitig werden die Produkte unter teils menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt. Die Ausstellung "Discover Fairness! Aktiv für Menschenrechte" informiert über diese Diskrepanz und visualisiert die Lebenswelt der FabriksarbeiterInnen. Viele leben trotz exzessiver Überstunden am Existenzminimum. Gewerkschaftliche Organisierung ist verboten oder stark eingeschränkt. Im Kontrast dazu stehen die Ansprüche an eine Abenteuerreise – die KonsumentInnen wünschen sich neben Abenteuer und Freiheit den Schutz und Komfort durch eine verlässliche Ausrüstung. Im Gegensatz dazu leiden die ArbeiterInnen unter "abenteuerlichen" Lebens- und Arbeitsbedingungen und führen oft einen täglichen Überlebenskampf.

Anhand des Beispiels der Outdoor-Bekleidung erklärt die Ausstellung zudem die globalen Handelsbeziehungen und zeigt die Zusammenhänge zwischen dem Handeln von KonsumentInnen im globalen Norden und den Lebens- und Arbeitsbedingungen der ArbeiterInnen im globalen Süden auf. Die BesucherInnen werden dabei angeregt, ihr eigenes Konsumverhalten und ihre Kaufentscheidungen zu reflektieren.

Themen der Ausstellung sind:

  • Die Weltreise eines Outdoor-Produktes
  • Das Image der Outdoor-Branche und die Realität der ArbeiterInnen
  • Die Rolle und Bedeutung von Gewerkschaften
  • Die Verantwortung der Outdoor-Firmen: "Was sollen die Unternehmen tun?"
  • Handlungsmöglichkeiten für KonsumentInnen: "Was kann ich tun?"

Präsentationsform:
20 Roll-Ups mit Begleitmaterial

Zielgruppe:
Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene

Raumbedarf: 80-100 m2

Zeitraum: ca. 2 Wochen