CLARINET: Bewusstsein über den gesellschaftlichen Mehrwert von MigrantInnen stärken

Aktuell befinden sich ca. 70 Millionen Menschen auf der Flucht. Das sind so viele wie noch nie zuvor. Kriege, Unruhen und durch den Klimawandel unbewohnbar gemachte Flächen bewegen Menschen dazu, ihre Ursprungsländer zu verlassen.

Migration sollte weder bekämpft noch glorifiziert werden. Stattdessen braucht es eine sorgfältige Analyse der Gründe und Folgen von Migration. Das CLARINET Projekt zielt darauf ab, das Bewusstsein über den Beitrag von MigrantInnen für die Gesellschaft in ihren Aufnahmeländern zu stärken. Damit soll der Fokus weg von einem populistischen Schwarz-Weiß Blickwinkel hin zu einer umfassenderen Perspektive auf Migration gelenkt werden. Denn von Migration können alle Mitglieder einer Gesellschaft profitieren.

Projektaktivitäten:

Das Projekt unterstützt Gemeinden, erfolgreiche Informationskampagnen zu Migration und Integration durchzuführen. Dazu gibt es folgende Aktivitäten:

  • Die besten bereits bestehenden Kampagnen von Gemeinden zu Migration und Integration werden ausgezeichnet
  • Ein Storytelling Kit zu Migration und Integration wird für Gemeinden entwickelt
  • Trainingsprogramme für Gemeinden zum Thema Kommunikation über Migration und Integration werden durchgeführt
  • Es wird Artist-in-Residence Programme in den Projektgemeinden geben
  • Die Partnergemeinden werden mit der Unterstützung des Projekts eigene Informationskampagne zu Migration entwickeln

 

Projektwebseite: www.clarinetproject.eu

Projektpartner:

Das CLARINET Projekt wird von der Gemeinde Lampedusa und Linosa geleitet, welche mit sieben anderen Grenzgemeinden, neun zivilgesellschaftlichen Organisationen aus acht EU Ländern – darunter auch Südwind - und zwei internationalen Netzwerken zusammenarbeitet. https://www.clarinetproject.eu/de/home-page-de/#partner

Kontakt für Rückfragen:

Projektmanagerin Julia Weber, julia.weber@suedwind.at

Fördergeberhinweis