Schulaktiontage zu Fairer Elektronik von 4. bis 27. November 2020

Kinder erforschen auf einer Weltkarte aus Stoff die Abbauländer von Rohstoffen für die Elektronikproduktion

Elektronische Geräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch die verheerenden Bedingungen in ungesicherten Mienen, unterbezahlte Arbeit in der Produktion oder die Schäden für Mensch und Umwelt aufgrund von Elektromüll-Ablagerungen in Ländern wie Ghana bleiben oft unbemerkt.

Um auf Zusammenhänge und Herausforderungen in der Elektronikindustrie hinzuweisen, veranstaltet Südwind von 4. bis 27. November 2020 Schulaktionstage. 

SchülerInnen und LehrerInnen aus ganz Österreich können daran teilnehmen. Als Vorbereitung stellt Südwind vorgefertigte Unterrichtstunden zum Thema zur Verfügung. Die Schulklassen setzen sich so gemeinsam mit den Themen Fairness in der Elektronikproduktion auseinander. Passende Methoden inkl. Arbeitsblätter und Kopiervorlagen werden in Form eines Handbuchs bereitgestellt.

Im Anschluss an die inhaltliche Beschäftigung setzen die Klassen kleine Aktionen um. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, es können sowohl Aktionsvorschläge angenommen als auch eigene Projekte entwickelt werden.

Hier können Sie das Handbuch downloaden: Handbuch Schulaktionstage
Weitere Infos zum Ablauf bekommen Sie nach der Anmeldung per E-Mail zugesendet.

Preise:
Für kreative Beiträge können teilnehmende Schulen Preise im Wert von 1.000 Euro gewinnen

Teilnahmebedingungen:
Bitte melden Sie sich per E-Mail bei Matthias Haberl unter matthias.haberl@suedwind.at für die Aktion an. Sie bekommen anschließend Unterrichtsmaterialien und Ablauf der Aktion per E-Mail zugesendet.

Alle Global Action Schools sind ebenfalls herzlich eingeladen, bei den Schulaktionstagen zu fairer Elektronik mitzumachen und ihre Aktionen im Global Action Schools-Netzwerk zu berichten.

 

 

Workshop. Die Reise meines Handys

In diesem Workshop wird der komplexe Erzeugungs- und Recyclingweg eines Mobiltelefons unter die Lupe genommen und auf seine nachhaltige Beschaffung hinterfragt.

Die SchülerInnen werden hier selbst aktiv, sie erleben den Weg des Handys von der Gewinnung der Rohstoffe über die Fertigung in Fabriken über den Gebrauch bis zum Wegwerfen oder Recyceln oder Weitergeben des Handys.

Das Handy ist als Alltagsgegenstand ebenso wie als Statussymbol nicht mehr wegzudenken. Es ist unser Tor in soziale Netzwerke, ins Internet, unsere Uhr und nicht zuletzt unser Telefon.

Hinter dem Produkt steht eine lange Kette an Verarbeitungsschritten, in die viele Menschen weltweit eingebunden sind. Bei rund sieben Milliarden Mobilfunkanschlüssen auf unserem Planeten ist die Menge der betroffenen Menschen dementsprechend groß. Dieser Workshop macht einen Schritt hinter die Kulissen und spricht das Thema globale Verantwortung an.

Dauer: 100 Minuten
Zielgruppe: Jugendliche und Erwachsene ab 12 Jahren
Gruppengröße:
bis zu 20 Jugendliche oder eine Schulklasse
Durchführende Regionen: Wien, NÖ, Stmk, OÖ, SBG, Tirol, VGB

Relevante SDGs: 8, 12, 13, 15

Termine können mit den jeweiligen Südwind-Regionalstellenbüros vereinbart werden.

Die genauen Inhalte der Workshops können regional variieren. Details dazu erfahren Sie auf Nachfrage in Ihrer Region.

Mehr erfahren

Page Title

AktivistInnen-Aktion zu fairer Elektronik

Südwind AktivistInnen informieren BesucherInnen und Besucher zum Thema "Faire Elektronik - geht das?". Mit einem interaktiven Informationsstand und einer Flashmob-Aktion zeigen sie außerdem die unmenschlichen und umweltschädlichen Umstände in der Produktionskette von Elektrogeräten auf. Denn in jedem Teilschritt der Elektronikproduktion – egal ob Rohstoffabbau, Fabrikarbeit oder Elektromüll – kommt es zu menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen und Umweltschäden.