No More Bricks in the Wall

Zwei Tage im Zeichen von Flucht und Migration

  • Freitag, 20.09 18:30 Uhr im Afro-Asiatischen Institut Graz Filmabend und Filmgespräch "Lampedusa im Winter"
  • Samstag, 21.09 10:00 Uhr Workshoptag im Forum Stadtpark mit InterACT und Border Crossing Spielfeld

Seit im Jahr 2015 durch den syrischen Bürgerkrieg die Migration Richtung Europa schlagartig zunahm, ist dieses Thema im politischen Tagesgeschehen allgegenwärtig. Die mediale Berichterstattung in der EU stellt Migration oft als einen Ausnahmezustand mit negativen Auswirkungen dar, sie vereinfachen Ursachen und Einflussfaktoren zu sehr. Um BürgerInnen darüber zu informieren, dass Migration ein komplexes Phänomen ist, das Anstrengungen und konkrete Maßnahmen von Menschen und Organisationen auf allen Ebenen der Gesellschaft erfordert, wird von der Europäischen Union das Projekt „Seitenblicke von den Grenzen“ finanziert. Im Rahmen des Projektes wird die Vernetzung der Gemeinden an den Grenzen vorangetrieben. Das Herzstück ist das Sammeln von “Stimmen und Erfahrungen (Seitenblicke) von den Grenzen” und deren Verbreitung unter den europäischen BürgerInnen. Die Stimme der Beteiligten wird von den Grenzen in die Hauptstädte auf nationaler und europäischer Ebene reisen, wo die Entscheidungen getroffen werden.

Am Freitag, dem 20.09 wird um 18:30 Uhr im Afro-Asiatischen Institut Graz (Leechgasse 22-24, 8010 Graz) ein Film Screening von "Lampedusa im Winter" mit anschließendem Filmgespräch stattfinden. Brigitte Kratzwald von Seebrücke und Ronas Barmaki, Sozialberaterin und Dolmetscherin aus Afghanistan, werden unter der Moderation von Josef Obermoser über ihre konkreten Erlebnisse berichten. Bei Snacks und Getränken können im Anschluss Erfahrungen ausgetauscht werden.

Facebook-Event: www.facebook.com/events/782411042175634/

* Eintritt ist frei!

Zum Film:

Seit Jahren wird Lampedusa mit dem Flüchtlingsstrom konfrontiert. Die kleine Insel im Mittelmeer ist zum Symbol unmenschlicher und gescheiterter Asylpolitik geworden. Etliche Medienberichte über paranoide Einwohner sind mehrmals um die Welt gegangen. 2014 reiste ein österreichischer Theater- und Filmemacher nach Lampedusa, um das Leben der abgelegenen Insel zu dokumentieren und zu zeigen, wie viel Wahrheit sich hinter den Bildern verbirgt.

Trailer:

Am Samstag, dem 21.09 veranstaltet Südwind gemeinsam mit InterACT und Border Crossing Spielfeld im Forum Stadtpark (Stadtpark 1, 8010 Graz) einen Workshop Tag zum Thema Flucht und Migration. Um 10:00 Uhr startet  der Playbacktheater-Workshop von InterACT mit internationaler Beteiligung. Bei dieser interaktiven Theaterform könnnen TeilnehmerInnen über persönliche Erfahrungen sprechen, welche dann auf der auf der Bühne in Szene gesetzt werden. Nach dem gemeinsamen Mittagessen wird zum Open Mic geladen. Es werden gemeinsam mit Border Crossing Spielfeld Skype-Verbindungen zu ehemaligen und gegenwärtigen Migrations-Hotspots hergestellt, wo mit betroffen in Kontakt getreten werden kann. Nach der Abschlussdiskussion werden Stimmen und Erfahrungen für eine symbolische Flaschenpost gesammelt, welche dann in weiteren Veranstaltungen an politische EntscheidungsträgerInnen übergeben wird.

Facebook-Event: www.facebook.com/events/1323651364464351/

* Eintritt ist frei!
* Anmeldungen bitte unter: stmk@suedwind.at

Die Veranstaltungen finden im Vorfeld des 3. Oktobers statt, der als Europäischer Tag des Gedenkens und Willkommens an die an die 368 Menschen, die 2013 vor der Küste Lampedusas ertrunken sind, erinnern und als Mahnmal für eine solidarische, menschliche Migrationspolitik dienen soll. Mehr Infos zum Projekt: http://www.snapshotsfromtheborders.eu/ 

#SnapshotsFromTheBorders #nomorebricksinthewall