Global Education Week 2019: Globales Lernen für den Klimaschutz

Jugendliche aus 36 Ländern erfahren Klimaschutz und SDGs – umfassendes Unterrichtsmaterial für Lehrpersonen unter: www.globaleducationweek.at

Wien, 27.11.2019 – Die entwicklungspolitische Organisation Südwind koordinierte heuer zum 21. Mal die europaweite „Global Education Week“ in Österreich. Diese fand vergangene Woche, von 18.-24.November 2019, in 36 Ländern statt. Unter dem Motto „Wach auf! Das ist die letzte Chance für unser Klima“ wurden dazu eine Vielzahl an Ausstellungen, Workshops und Vorträge angeboten. Im Zentrum standen vor allem der Klimawandel sowie die SDGs, Partizipation, Demokratie und Bildung.

In den 14 von Südwind veranstalteten Klimaschutzworkshops hatten insgesamt 250 Jugendliche aus ganz Österreich die Möglichkeit, ihre Ideen und Anliegen für den Klimaschutz in Kurzfilmen und Klassenprojekten umzusetzen. Elisabeth Nagy, Projektleiterin bei Südwind, dazu: „Der Klimawandel und seine Folgen sind globale Herausforderungen, die nur gemeinsam und durch die radikale Reduzierung des Ressourcenverbrauchs gemeistert werden können. Die Jugend spielt dabei eine wesentliche Rolle. Wir möchten sie dabei unterstützen, Klimaschutzprojekte in die Tat umzusetzen“. 

Die Schülerinnen und Schüler zur aktuellen Lage: „Wir können nicht mehr warten, bis die Politik und Wirtschaft endlich anfängt, adäquat zum Klimaschutz beizutragen, dazu ist die Zeit schon zu weit fortgeschritten. Zu viel wird geredet und zu wenig gehandelt. Es ist wichtig, dass auch wir begreifen, dass unser Handeln einen Unterschied macht und das auch wir es sind, die die Welt entscheidend verändern können“. 

Für interessierte Lehrerinnen und Lehrer gibt es auch nach der Global Education Week noch spannende Angebote für Workshops und Trainings sowie Bildungsmaterialien für schulische und außerschulische Bildungseinrichtungen rund um das Thema Klima unter www.globaleducationweek.at zum Download. Diese sollen zu selbstständigen Aktivitäten inspirieren. Alle Materialen und Unterlagen wurden nach dem pädagogischen Konzept des Globalen Lernens entwickelt. Dieses hat zum Ziel, kritisches Bewusstsein für weltweite Zusammenhänge zu vermitteln und eine gerechte, solidarische und zukunftsfähige Weltgesellschaft zu schaffen.

Weitere Informationen: 

Rückfragehinweis:
Theresa Gral, Südwind Pressesprecherin, +43 650 375 1987, theresa.gral@suedwind.at

Südwind setzt sich als entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisation seit 40 Jahren für eine nachhaltige globale Entwicklung, Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen weltweit ein. Durch schulische und außerschulische Bildungsarbeit, die Herausgabe des Südwind-Magazins und anderer Publikationen thematisiert Südwind in Österreich globale Zusammenhänge und ihre Auswirkungen. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, Kampagnen- und Informationsarbeit, engagiert sich Südwind für eine gerechtere Welt. www.suedwind.at

Diese Presseaussendung wird von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit gefördert. Die darin enthaltenen Standpunkte geben die Ansicht von Südwind wieder und stellen somit in keiner Weise die offizielle Meinung der Fördergeber dar.

Wenn Sie keine Presseaussendungen mehr von Südwind erhalten möchten, senden Sie bitte eine kurze E-Mail an: presse@suedwind.at.