Salzburger Fleischgeschichte(n)

Digitale Tour durch Salzburgs Altstadt

ist online!

c) Ingrid Schreyer

18 Stationen führen durch die Altstadt. Mit Quizfragen und Fakten wird in rund einer Stunde einiges über die historische, lokale und globale Dimension von Fleisch vermittelt: von der Metzgertafel bis zur Massentierhaltung,  von Gesundheitsempfehlungen bis zum CO2 Verbrauch und vieles mehr.

Das Thema Fleisch bildet den Schwerpunkt dieser neuen digitalen Tour. Warum?

Der Fleischkonsum hat in den vergangenen Jahrzehnten weltweit drastisch zugenommen. Anfang des 19. Jahrhunderts lag der globale Fleischkonsum bei  10 Kilogramm pro Kopf und Jahr. Heute sind es 40 Kilogramm pro Bürger und Bürgerin. Österreich liegt hier über dem globalen Wert von durchschnittlich 65 Kilogramm pro Person und Jahr. Tatsächlich liegt der durchschnittliche wöchentliche Fleischkonsum in Österreich drei Mail so hoch wie die gesundheitliche Empfehlung. Auch ethische Aspekte werden in der Tour thematisiert. In Österreich werden rund 83 Mio. Hühner, neun Mio. Hahnenküken, fünf  Mio. Schweine, 0,7 Mio. Rinder, 0,3 Mio. Schafe/Ziegen geschlachtet. Hahnenküken werden kurz nach dem Schlüpfen getötet, da sie nicht von Nutzen sind.

Globale Aspekte, die mit Fleischproduktion in Zusammenhang stehen, sind ein zentraler Fokus der Tour.

Die vier Einrichtungen der entwicklungspolitischen Plattform in Salzburg – der Verein A3W, die Diözesankommission für Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit (mit dem Afro-Asiatischen Institut und dem Referat Weltkirche), INTERSOL und SÜDWIND entwickelten diese Tour und laden ein, sie zu nutzen!

Weitere Informationen zum Thema haben wir in einer vertiefenden Broschüre zusammengestellt. Zu dieser gelangt man über einen Hinweis am Ende der Tour.

Probiert sie aus!

ONLINE:

https://stadtmacherei-salzburg.at