Das Weltsozialforum

Vortrag und Diskussion

07.10.2022 | 18:30 | Literaturhaus Graz, Elisabethstraße 30

Die multidimensionale Krise, in der sich die überwiegende Mehrheit der Weltbevölkerung derzeit befindet, hat den Ruf nach einer grundsätzlichen Systemveränderung fast überall laut werden lassen.

Aber was sind die Alternativen?

Leo Gabriel zeigt an Hand von Beispielen aus Lateinamerika, dem Mittleren Osten und der Ukraine die Möglichkeiten auf, durch einen Zusammenschluss von weltweiten sozialen Bewegungen einen aktionsbezogenen Gegenpol zum Neoliberalismus, Imperialismus und Krieg zu bilden.

Leo Gabriel war in Mexiko-Stadt als Professor für Politwissenschaften tätig.   1979 arbeitete Gabriel in Nicaragua als Korrespondent für Medien wie die taz oder die NZZ. Zusammen mit holländischen und spanischen Journalisten gründete er die Nachrichtenagentur Agencia Periodistica de Informacion Alternativa (APIA). Bis 2005 war Gabriel Leiter des Ludwig-Bolzmann-Instituts für zeitgenössische Lateinamerikaforschung. Er ist Promotor des Weltsozialforums und des Europäischen Sozialforums und Mitinitiator des Austrian Social Forum.


Eine Veranstaltung von LinkeStmk, unterstützt von Attac Graz und Südwind Steiermark

Eintritt frei!