Alpine Climate Action

Entdecke kreative Methoden und vielfältige Möglichkeiten für deine Beteiligung. Anmeldung zum Online-Workshop ab sofort möglich.

Du bist jung und möchtest mehr in Gesellschaft und Politik mitmischen? Liegen dir die Natur und die Alpen am Herzen? Entdecke kreative Methoden und vielfältige Möglichkeiten für mehr Beteiligung. Diskutiere, treffe und vernetze dich mit Gleichgesinnten und Vertreter:innen von NGOs.

Die Workshops bauen nicht aufeinander auf und können einzeln besucht werden.

 

21. April; 18:00-19:30: Das Versprochene einfordern (Verein Klimaschutz Schweiz)

Politik birgt ein enormes Gestaltungspotenzial, wenn wir unsere Handlungsmöglichkeiten erkennen und unsere Kräfte zusammentun. Die Gletscher-Initiative will die Schweiz zur Einhaltung der Ziele des Pariser Klimaabkommens verpflichten und sie so auf Klimakurs bringen. Du erhältst einen Einblick in eine Abstimmungskampagne und hilfst mit, in der Gruppe eine Kampagnenidee zu entwickeln. Gemeinsam probieren wir aus und diskutieren über Möglichkeiten, Politik mitzugestalten.

 

2. Mai: 18:00-19:30: Mein Beitrag zum Weltklima (Südwind Vorarlberg)

Die Klimakrise ist präsent: Überflutungen, Waldbrände, Tornados und Rekordhitzen gehören bereits zu den täglichen Nachrichten. Gleichzeitig gibt es immer mehr junge Menschen, deren Handeln Hoffnung gibt.

  • Verstehe mit uns, welchen Zusammenhang dein Fleischkonsum mit Treibhausgasemissionen hat.
  • Informiere dich, was Klimagerechtigkeit bedeutet.
  • Lerne spannende Projekte kennen, die für eine bessere Zukunft kämpfen.
  • Lass uns gemeinsam über Lösungen sprechen.

 

30. Mai: 16:00-17:30 Climate for Future (Klimabündnis Oberösterreich)

Mit einem Quiz machen wir uns auf die Suche nach dem Einfluss des Menschen auf den Klimawandel, dem wir uns anschließend widmen und in Gruppenarbeit vertiefen wollen. Am Ende des Workshops wollen wir alle mit zumindest einer Erkenntnis und am besten einer Verhaltensänderung und einer Projektidee nach Hause gehen.

 

Weitere Infos und Anmeldung: www.cipra.org/de/aca

Das Projekt wird finanziert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) und koordiniert von CIPRA International - Alpenschutzkommission.