Fairen Kaffee auf Schiene bringen

Bereits 1.878 Unterschriften für fair gehandelten Kaffee in ÖBB-Zügen.

Um fair gehandelten Kaffee zu einem Fixbestandteil des ÖBB-Bordservices zu machen, startete Südwind Ende Juni die Petition „Fairen Kaffee auf Schiene bringen“. Mit dem erfreulichen Zwischenstand von 1.878 Unterschriften hat sich Südwind nochmal mit einem Schreiben an den Vorstandsvorsitzenden der ÖBB-Holding, Andreas Matthä, gewandt.

Fair gehandelter Kaffee garantiert den Produzentinnen und Produzenten einen Mindestpreis, der vom schwankenden Weltmarktpreis unabhängig ist. Er eröffnet ihnen durch langfristige Zusammenarbeit Zukunftsperspektiven, schließt Zwischenhändler aus und verbietet die Arbeit von Kindern auf Plantagen. Die ÖBB können als staatlicher Akteur eine Vorbildfunktion einnehmen und einen wichtigen Beitrag für faire Arbeitsbedingungen in Anbauländern von Kaffee leistet.

Noch im August sollte die Ausschreibung für ein neues Service an Bord veröffentlicht werden. Dann wird sich zeigen, ob wir in Zukunft auch in den ÖBB-Zügen fair gehandelten Kaffee trinken können.

Petition „Fairen Kaffee auf Schiene bringen“