Supply Cha!nge – Make Supermarkets Fair!

Die europaweite Kampagne “Supply Cha!nge" setzt sich für faire Arbeitsbedingungen in der Produktion von Supermarkt-Eigenmarken ein.

Supply Chainge Logo - Einkaufswagen

Hintergrund zur Kampagne “Supply Cha!nge"
Fünf Supermarktketten kontrollieren die Hälfte des europäischen Marktes. Zu den mächtigsten Konzernen Europas gehören Carrefour, Lidl oder auch REWE (mit Billa, Merkur und Penny). Lidl sticht hier besonders hervor: Der geschätzte Umsatzanstieg bis 2018 beträgt 4,8 Prozent. Weiters ist der Konzern in 25 europäischen Ländern vertreten.

Mit ihrem wachsenden Sortiment an Eigenmarken, wie Clever, ZurückZumUrsprung oder auch Jeden Tag sind Supermärkte auch in die Produktion eingestiegen und haben damit nicht nur Verkaufs-, sondern auch Einkaufsmacht (u. a. bei landwirtschaftlichen Gütern oder anderen Rohstoffen). Europaweit liegt der Anteil von Eigenmarken bei etwa 40 Prozent. In Österreich ist deren Anteil mittlerweile bei 32 Prozent, bei der Handelskette Spar bereits bei 38 Prozent. Aufgrund dieser hohen Umsatzzahlen beschäftigt sich die neue europaweite Kampagne "Supply Chainge" bis Ende 2017 speziell mit Eigenmarken und deren Herstellung. In Österreich wird die Kampagne von Südwind und der Umweltschutzorganisation Global 2000 getragen.

Aktivitäten und Ziele
Mithilfe einer europaweiten Petition und ausführlichen Untersuchungen zu verschiedensten Produkten (von Thunfisch in Dosen bis zu Schokoladetafeln) soll Druck auf Konzerne ausgeübt werden, damit diese ihre Produkte fairer gestalten und vermehrt auf Herstellungsbedingungen achten. Zertifizierungen à la Fairtrade oder UTZ sind erste Schritte in die richtige Richtung.

Ein weiteres Ziel der Kampagne ist der Aufbau einer Transparenzdatenbank für europäische Eigenmarken-Produkte. Basierend auf den Untersuchungen sollen KonsumentInnen direkt vor dem Supermarktregal per Smartphone-App überprüfen können, wie fair das Produkt, das vor ihnen im Regal liegt, wirklich ist. Zudem soll es zu Verhandlungen kommen, um konkrete Verbesserungen von Supermarktketten einzufordern.

Mehr Info unter supplychainge.org

Webreportagen Palmöl und Kakao

Vanessa Böttcher begleitete Südwind und Global 2000 auf Recherche-Reisen nach Indonesien und Ghana. Die Eindrücke von diesen Reise hat sie in den Webreportagen "Indonesien? Was geht uns das an?" und "Kakao in Gefahr" mit vielen Fotos und Videos aufbereitet.